Wollte Karl Leo S. Staatsanwalt um die Ecke bringen lassen?

Wenn Größenwahn die Regeln bestimmt geht es irgendwann schief. Im Klever Schlüsseldienst-Prozess wirft die Anklage nun Karl Leo S. vor, die beiden am Verfahren beteiligten Staatsanwälte ermorden zu wollen. Der Angeklagte soll einen Mithäftling beauftragt haben beide „um die Ecke zu bringen“ und bot dafür angeblich € 30.000.-. Dies sagte der „Mithäftling“ aus. Sollte das stimmen schließen sich die schwedischen Gardinen recht lange, anderenfalls hätte Karl Leo S. wohl nicht mehr allzu lange „sitzen“ müssen, denn, zieht man die Zeit der U-Haft vom möglichen Zeitmaß ab wäre nicht mehr allzu viel Zeit zu verbüßen gewesen.

Weil die Staatsanwaltschaft auch gegen die Kinder von Karl Leo S. ermittelt soll dieser angeblich den Mordauftrag erteilt haben. Man darf gespannt sein, wie`s weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.